Wir KünstlerInnen

Die Compagnie Mosaique

mosaique besteht seit dem Jahr 2001.
Wir drei Berliner ArtistInnen kommen aus unterschiedlichen darstellerischen Ecken – was uns ermöglicht, wunderbare Feuershows und artistische Acts zu kreieren!
Wir lassen uns von den verschiedensten Einflüssen inspirieren – sei es tschechisches experimentelles Theater und südamerikanisches Teatro Fisico, indische Meister der Stabjonglage und Butoh, Cirque Nouveau und
New Theater – nein kein Potpourri, sondern konsequente artistische Produktionen mit Lichtblitzen und feurigen Überraschungen.
Und wir lieben unsere Arbeit!

Jana Korb
Luftartistik, Akrobatik, Stelzen und Feuer.
Spielt und unterrichtet seit 2001 in D, CZ, PL und NL.
Lehrer: Mike Wright (GB), Orit Nevo (IL) und Gabriel Chame de Buendia (RA).
www.janakorb.de
weiterlesen

Jennie Zimmermann
Feuer und Tanz, Stelzen, Musik und Schmink-Art.
Aus/Fortbildungen in Contact Improvisation und Roy Hart Stimmarbeit,
momentan in Ausbildung bei EUROLAB Laban/Bartenieff Bewegungsstudien
www.phyla.info
weiterlesen

Johannes Bruhn
Tänzer, Akrobat, Feuerperformer, Stelzenläufer.
Absolvent der Mimeakademie Mainz, Zirkuspädagogische Ausbildung in Lahr. New Dance Ausbildung, Dance Intensive – Tanzfabrik Berlin.
Lehrer: Samuel Jornot (CH), Gabriel Chame de Buendia (RA),
Gian Andrea Skarello (I), Bruno Caverna, Murrari (IND), Britta Pudelko (D).
Mitgründer von Feuerkunst Berlin.
weiterlesen

****************************************

Jana Korb
Jana Korb kommt vom Leistungssport zur Luftartistik, und hat durch ihr Kunst-Studium und Happenings und Performances im öffentlichen Raum immer mehr die Artistik als künstlerisches Ausdrucksmittel gefunden – nach dem Motto: “Sport plus Kunst ist Zirkus!”. Einerseits ist sie Performerin – vor allem in der Luft und mit physischem Theater – andererseits kreiert und produziert sie Stücke für Straßentheater und Neuen Zirkus. Mit mosaique arbeitet sie seit 2008 als Performerin, Produzentin und Teil des künstlerischen Kollektivs.

In ihren Produktionen geht es ihr vor allem darum, artistisch Geschichten zu erzählen, die meist alltägliches Leben und die Großartigkeit besonderer und auch ganz normaler Frauen zum Thema haben. Sie arbeitet künstlerisch und luftartistisch in verschiedenen Compagnien und Duos, vor allem mit Tobias Stiefel, mit solair und Danza Furiosa.

Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit engagiert sie sich für die Wahrnehmung von Zirkus als ernstzunehmende Kunstform (im Forum Neuer Zirkus, einem der ersten Netzwerk-Festivals für Neuen Zirkus im deutschsprachigen Raum), für artistische Infrastruktur in Berlin (Verein zur Überwindung der Schwerkraft) und ist an verschiedenen Zirkus-Festivals beteiligt (Fun Fatale, Circus Biennale). Am meisten liegt ihr jedoch am Herzen, eine weibliche Zirkusgeschichte zu schreiben, indem sie über Zirkus-Künstlerinnen forscht und Gender in der (Luft-)Artistik untersucht (Vintage! Women! Variete!).

Jana Korb ist im Vorstand des Bundesverbandes Theater im öffentlichen Raum, sowie vernetzt in der Initiative Neuer Zirkus. Außerdem hat sie 2016 für den Verein zur Überwindung der Schwerkraft die Luftartistik Festspiele Berlin ins Leben gerufen und hat zusammen mit Daniel Megnet die künstlerische Leitung inne.

Jennie Zimmermann
beschäftigt sich seit über 15 Jahren mit Stimmarbeit und Tanz, vor allem im Bereich der Improvisation. Da ist diese Lust an Spiel und Begegnung verbunden mit der Neugier, Orte und Menschen zu entdecken und zu erwecken, in Aktion zu treten. Nach einer Ausbildung zur Heilpraktikerin mit dem Fokus auf Bewegung und Körperarbeit zog es sie auf die Bühne.
Sie ist Mitgründerin des Ensembles „mosaique“ welches mit Feuerkunst und Akrobatik, Stelzenlauf, Pantomime und Improvisation als Strassentheaterformation arbeitete, bald kamen dann Elemente aus dem Physical Theater, Luftartistik und Contemporary Dance hinzu.

Ihrer Leidenschaft für den Tanz folgend, vor allem der Contact Improvisation und der Stimmarbeit nach Roy Hart, erforscht sie Klang und Stimmkunst in Kombination mit Tanz , Artistik, Physical Theater und Feuerkunst.
Als Musikerin und Performerin arbeitet sie im Rahmen von Phyla und bietet Contact Improvisation, Körperarbeit und Arbeit mit und für die Stimme in verschiedenen Unterrichtsformaten an.

Ihre Arbeit wurde bereichert und inspiriert von verschiedenen Menschen und Lehrern: Murrari (Indische Feuerstabkunst); Elias Cohen ( Physical Theater und Body Weather Training), Jörg Hassmann und Daniel Werner, Nancy Stark Smith und Mike Vargas ( Contact Improvisation), Frey Faust ( Tanz / Axis Syllabus), Walli Höfinger und Christiane Hommelsheim, Saule Ryan, Carol Mendelson, Jonathan Hart-Makwaia ( Roy Hart Theatre ),
Katharina Felice ( StimmEnengetics ), Gian Andrea Skarello und Anita Steiner ( Mimeakademie Mainz), Gabriel Chame de Buendia (Clown).

Johannes Bruhn
seit ca. 15 Jahren ist Johannes Bruhn im Bereich Artistik tätig.
Anfänglich galt sein Interesse der Partnerakrobatik, doch schnell kam die Kunst des Spiels mit dem Feuer dazu. Erst über Straßentheater und später mehr und mehr über Buchungen eroberte er sich die Bühne. Es folgten zahlreiche Treffen zum Austausch und der Verfeinerung des Feuerspielens. Sowie Workshops, Weiterbildungen und Kurse. Weiterer Meilenstein war die schauspielerische Zusammenarbeit mit Dietmar Blume am OstEndTheater in Berlin.

Auch organisierte er über drei Jahre hinweg mit anderen KünstlerInnen zusammen das Festival „Feuerkunst Berlin“ in Wernsdorf.

Nach einigen Jahren begann er dann auch sich intensiver mit Tanz zu beschäftigen. New Dance und Contact Improvisation bildeten hierbei Schwerpunkte.
Immer bedeutender wurde in den Shows der Feuertanz. Berlin birgt hierbei zahlreiche Inspirationen. So wurde zum Beispiel Swing das Thema einer gesamten Show.
Sein Interesse und Forschen geht auch weiter, Zeitgenössischen Tanz mit Feuerkunst zu verbinden.