Feuer-Walkact mit Feuerspucker-Maschine

Prof. Dr. F.

Feuer ist die große, ja wahnwitzige Leidenschaft von Professor Doktor. F. ! Ob es raucht, knallt oder Funken sprüht – es ist die Liebe seines Lebens.
Nicht umsonst hat er sich in jahrelanger, akkurater Arbeit eine ganz besondere Gefährtin erschaffen: eine Maschine mit überaus feurigem Temperament, Gerüchten nach kann sie sogar Feuerspucken…
Weder eine Gaukler-Feuershow noch Glamour – hier wird experimentiert. Ein Professor als Feuerschlucker, Feuerspieler und sogar Feuertänzer.
Buchen Sie eine Show mit so manchen Effekten und mindestens drei Quanten skurrilem Humor. [weiterlesen]

Regie: Dietmar Blume
Länge ca. 13 min

Bühnenanweisungen Überblick

Die Show kann sowohl draußen, als auch in großen geschlossenen Räumen gespielt werden, dabei sollte die Bühnengröße folgende Maße nicht unterschreiten:
Breite 6m, Tiefe 6m, freie Höhe 5m

Detaillierte Informationen und Bühnenanweisungen.pdf

Mehr Infos
Gebeugt betritt eine irgendwie schräg aussehende Person die Bühne, fühlt sich geehrt, dass das Publikum seinen geliebten Feuerexperimenten beiwohnen möchte. So erleben wir Prof. Dr. F. zu Beginn der Show. Doch allmählich erwachen er und seine Maschine, beschwingt und berauscht durch Feuer und
Musik, zu immer intensiverem Leben.
Immer weiter scheint sein Alter zu verschwinden, das Feuer scheint sein Jungbrunnen zu sein und Erinnerungen an
gute alte Zeiten mit sich zu bringen – zumindest bis Feuer und
Musik verklingen und er wieder im Hier und Jetzt landet.
Doch das Glück der Erinnerung bleibt, zeichnet ein Lächeln in das faltige Gesicht und ein Funkeln in die Augen.

Ganz klar ist uns dabei allerdings nicht, ob er das Feuer und seine Maschine wirklich unter Kontrolle hat. Zwar vermuten wir dahinter einen erfahrenen Feuerkünstler, doch ob die Requisiten wirklich mitsamt dem Professor auf dem Boden landen sollen?
Und – soll wirklich der ganze Tisch brennen? (Die Antwort lautet „Ja“, das soll alles so sein.)

Hier geht es um eine Solo-Feuershow, bei dem der Feuerkünstler aus Berlin an die Grenzen des Genres geht, und die Show-Ästhetik, die aus vielen Feuershows bekannt ist, gegen Steampunk Style und Chaos tauscht.

…und zu guter Letzt:
Was ist eigentlich Steampunk?
Steampunk (von engl. steam „Dampf“ und am. punk „mies“, „wertlos“) ist ein Stil, der als literarische Strömung erstmals in den 1980ern auftrat und sich zu einem Kunstgenre, einer Art kulturellen Sub-Bewegung entwickelte.
Charakteristisch sind einerseits moderne und futuristische technische Funktionen mit Mitteln, Materialien und Aussehen des viktorianischen Zeitalters. Andererseits wird das viktorianische Zeitalter in Mode und Kultur nachgeahmt, zumindest in Ansätzen. Also im ganzen ein phantasievoller Stil mit viel Dampf, Rohren, Apparaten und Verrücktheit.